Ibach Baustoffe spendet Sand für Kinderspielplatz

Auf unserem Kinderspielplatz direkt neben dem Vereinsheim stand - wie zu Anfang jeder Gartensaison - mal wieder der jährliche Sandaustausch an. Der Kleingartenverein Steinberg-Heidhof bleibt damit ganz nah an den allgemeinen kommunalen Richtlinien zur Spielplatz- und Spielsandhygiene.

 

Glücklicherweise konnten wir mit der Firma Ibach Baustoffe aus Remscheid (ein Unternehmen der Schade + Sohn-Gruppe) einen Sponsor finden, der uns 2 m³ Sand kostenlos frei Haus lieferte. Hiermit möchten wir uns sehr dafür bedanken, denn eine solche Spende ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich und wir wissen das zu schätzen.

Sandaustausch in Gemeinschaftsarbeit

Der Sand wurde am Freitag vormittag geliefert - perfektes Timing, denn an diesem Wochenende standen Gemeinschaftsstunden an. Der Sand wurde auch direkt "verarbeitet". Es dauerte auch nicht lange, bis die ersten Kinder die Veränderung auf dem Spielplatz mit neugierigen Augen begutachteten und für gut befanden.

 

Warum muss der Sand überhaupt ausgetauscht werden?

Wie bereits im oberen Abschnitt des Textes angeschnitten, ganz einfach aus hygienischen Gründen. Im Laufe eines Jahres können sich zum Beispiel Bakterien im Spielsand anreichern. Glücklicherweise handelt es sich hierbei allerdings meist um für den Menschen vollkommen ungefährliche Bodenbakterien. Aber auch um einer Anreicherung mit Schadstoffen (z. B. aus der Luft) oder Parasiten (z. B. durch Tierexkremente) vorzubeugen, wird allgemein empfohlen, Spielsand jährlich zu tauschen.

 

Da unser Spielplatz öffentlich zugänglich ist und auch, weil wir selbst einen sauberen Spielplatz wünschen, auf dem wir die Kinder der Vereinsmitglieder mit ruhigem Gewissen spielen lassen können, halten auch wir als Verein uns an diese Vorgaben. Auch die wöchentliche Sichtkontrolle, wie sie in den Kommunen vorgeschrieben ist, wird von uns durchgeführt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0